Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und so ist wieder Zeit zum Jahresabschlussschiessen oder auch Herbstschiessen genannt. So trafen sich ca. 100 Vereinsmitglieder, Schützen und Freunde auf dem Busch, um bei Kaffee & Kuchen um ihre Bedingung zu erfüllen, aber auch um folgende Pokale zu kämpfen:

  • Er & Sie Kaffeepott    (gewonnen von Rita & Rainer Peter)
  • Lichtpunkschießen der Jungschützen   (gewonnen von Max Zeidler)
  • Wanderpokal Ex-Jugendmajestäten  (gewonnen von Florian Willnat)
  • Tagesbester Schütze  (gewonnen von Gerd Schick)
  • Kompaniepokal ( gewonnen von „siehe Text unten“)
  • Tagesbester der Jugend  (gewonnen von Marten Goetz)
  •  Die rote Laterne  (gewonnen von der Jugend)
  • Tagesbester Kompanieführer (gewonnen Jürgen Vietz)

Insgesamt gaben 171 Schützen über die beiden „Wettkampftage“ 2795 Schuss ab. Zu den hierbei beliebtesten Disziplinen zählt wohl auch das Preisschiessen wo es gilt eine vorgegebene Ringzahl ( diesmal 23) mit 3 Schuss zu erzielen, dies gelang 19 Schützen die jeweils mit 10.-€ Preisgeld belohnt wurden. Aber auch um alle anderen Auszeichnungen wurde diesmal hart gekämpft die Gewinner seht ihr oben. Das Highlight ist wie jedes Jahr das Schiessen um den Pott der Pötte, um das DING oder eben den Kompaniepokal, hier wurde es dieses Jahr so spannend wie schon lange nicht mehr. Peter Brehme brachte den Raum zum brodeln und man konnte fast eine Grobstricknadel von 3cm Durchmesser fallen hören, FAST ! Denn es kam Ringmäßig zum Gleichstand der beiden Berger Kompanien.

Aber der Reihe nach:

  • Platz 6 erreichte die „Jugend“,
  • Platz 5 die „Damenmannschaft“,
  • Platz 4 ging an den „Bahnhof“,
  • Platz 3 an den „Esch“.

So nun sind wir bei den beiden Bergern, und dem Kampf der Giganten. Peter Brehme machte es spannend und erklärte allen Anwesenden die Anzahl der Schützen, die genaue Ringzahl jeder Kompanie, erklärte was es mit dem „Teiler“ auf sich hatte und gefühlt noch zwanzig / dreizig andere wichtige Dinge. Der eine oder andere konnte es nicht erwarten und drang doch endlich die unzumutbare Spannung durch das verkünden des Ergebnisses zu beenden. Und so verkündete Peter dann „… der Computer hat mir ausgeschmissen, auf dem ersten Platz „Lappenberg! “ Und wie wir Lappenberger so sind gab es, in diesem Moment,  für unseren König Christian Lutschan kein halten mehr, er schnappte sich den Pott und setzte an zur Stadionehrenrunde unter dem Jubel der Lappenberger.

Aber Peter wäre nicht Peter wenn da nicht noch ein kleines „ABER !“ kommen würde. Und so klärte er auf das der Computer natürlich den Lappenberg als erstes ausgegeben hätte, ABER das wäre nicht dem ersten Platz geschuldet sondern der alphabetischen Zuordnung des Buchstaben „L“ der nunmal vor dem Buchstaben „W“ wie Willenberg kommen würde. Die Willenberger ABER aufgrund des besseren Teilers (wir wurden ja Aufgeklärt was dieser zu sagen hat) Platz 1 errungen hätte. Upps !!

OK also „nur“ Platz 2 für das Lappenberger-Rott, was der Stimmung aber nicht schadete ! Danach ging es noch ins Vereinslokal zu Wango, wo der König noch auf ein zwei Kaltgetränke einlud und wir den Abend ausklingen ließen.

zurück

zur Startseite