KKT in Lindern 2019

Könige unter sich, aber nicht allein ! Kreiskönigstreffen 2019 in Lindern, das heißt ca. 2400 Schützen & Schützenin feiern die Ehrung ihres Kreisschützenkönigs oder Königin. Und das Schützenkorps Diepholz mittendrin dabei, mit einer Truppe von ca. 75 – 80 Personen die sich um S.M Christian L. IV sowie SM. Louis T. I scharrten ging es nach Lindern. Und wie es so ist, wenn Könige reisen, das Wetter spielte, trotz bedrohlicher Ansagen, mit. Bei Kaiserwetter im September wurde ein sehr geselliger Nachmittag verbracht bei dem es auch sehr “sportlich” zuging . Und so hatte die Damengruppe ein Dosenwerfen mit einer Preisausschüttung unter dem Titel “Braucht man als Schützendame, und sollte in die Handtasche passen!” organisiert. Dies kam bei Allen super an und sorgte für eine lockere Stimmung am und um den Damentisch umzu ! Die Männer waren zu diesem Zeitpunkt noch mit ihrem Ausschießen des “KKT-Schießbudenkönigs” beschäftigt . Dieser wird seit nun mehr 5 Jahren regelmäßig bei Kreiskönigstreffen ausgeschossen, und was an einem Schießstand mit Spucke und Saugnapf seiner Zeit angefangen hat (weil damals in Marl keine Schießbude stand) ist heute fester Bestandteil einer jeden Teilnahme am KKT. Hier konnte sich an der schwer zu händelnden Pistole Kaliber „Gelberbs 0,7 mm“ mit 3° Grad Schwunglauf unser „Jäger“ Holger Kochan durchsetzten und so hatten wir um ca. 17:00 Uhr neben unserem Wildkönig Torsten Martz einen frisch gekürten Lappenberger KKT-Schießbudenkönig stehen.  Kurzum es wurde viel gefeiert, man traf gleichgesinnte, “alte” und neue Freunde. Im Anschluss an Lindern lud S.M Christian alle Diepholzer Schützen noch in den “Königlichen Garten” zu sich ein, wo wir mit köstlichen Fleischspießen (Schaschliiiik) und gekühlten Getränken fürstlich empfangen wurden. Majestät hatte alles minuziös geplant und so war beim eintreffen im Königlichen Garten bereits vom Grillfleisch bis zum Bier alles griffbereit. Musik an und dann wieder singen, quatschen und feiern. So endete gegen Mitternacht ein Tag von dem alle sagten „WAU das hat Spaß gemacht!“ So muss es sein…