Ein gesetzlicher Feiertag ist der Volkstrauertag, der an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert, in Deutschland nicht. An diesem „stillen Feiertag“ dürfen aber keine öffentlichen Veranstaltungen stattfinden, die nicht dem „ernsten Charakter“ des Tages entsprechen.

Aber gerade in unser heutigen Zeit ist es wichtig das Andenken an die Menschen aufrecht zu halten die durch ihre Opfer uns unsere Demokratie und Freiheit ermöglicht haben. Für das Lappenberger-Rott, vertreten durch S.M Christian IV und das Diepholzer Schützenkorps ist es deshalb keine Pflicht, sondern persönliches Anliegen am Volkstrauertag der Toten zu gedenken. In den Reden der Anwesenden wurde gedacht, aber auch vor der poltischen Entwicklung in Deutschland gewarnt ! Und das wir alle durch die bei uns geltende Demokratie mitverantwortlich seien für die Richtung in der sich unser Land entwickelt. Ein jeder von uns sollte sein Verhalten selbstkritisch betrachten, dies wurde durch die Aussage von Pfarrer Bernd Heuermann der sehr offen und selbstkritisch als ein Mitglied der Institution römisch-katholische Kirche, auch auf die große Schuld aufmerksam machte die die Kirche in der Vergangenheit, aber auch in den letzten Monaten auf sich geladen hat. Manchmal brauchen wir vielleicht eben so einen ruhigen Moment um uns zu besinnen …

zurück

zur Startseite